Trinkwasserversorgung


Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

wie Ihnen vielleicht schon bekannt sein dürfte, erneuert die Gemeinde Trunkelsberg

derzeit ihren Trinkwasserbehälter und erhöht hierbei auch mit einer gesteuerten

Druckerhöhungsanlage den Netzdruck, damit in den höhergelegenen Ortsbereichen

ein dem technischen Stand entsprechender Netzdruck bereitgestellt werden kann

(derzeit ca. 1,8 bar, angestrebter Ruhedruck künftig 4,2 bar).

 

Auf Grund der Druckerhöhung im gesamten Ortsbereich um ca. 2,4 bar erhöht sich der

derzeitige Netzdruck bei den am tiefsten liegenden Anwesen des Ortsnetzes von derzeit

ca. 4,6 bar auf bis zu 7,0 bar (Ruhedruck auf Geländehöhe).

 

Grundsätzlich müsste jede Hausinstallation auf mindestens 10 bar ausgelegt sein.

In der Vergangenheit wurde jedoch entgegen den geltenden Vorschriften des Öfteren für die

Hausinstallationen, in Anpassung an die herrschenden Netzdrücke, Rohrmaterial für geringere

Drücke (6 bar oder weniger) verwendet, bzw. bei älteren Installationen könnten altersbedingte

Schwächungen vorliegen, die bei einer Druckerhöhung zu Undichtigkeiten im Haus führen könnten.

 

Viele Einbaugeräte, wie Spül-, Waschmaschinen und dergleichen, dürfen nur bei einem maximal

zulässigen Zulaufdruck betrieben werden. Zudem werden für einen optimalen Betrieb oftmals bestimmte

Vordrücke vom jeweiligen Hersteller empfohlen. Im Hinblick auf die künftigen Druckverhältnisse wird demzufolge

dringend angeraten, den Zustand des Hauswassernetzes, samt den angeschlossenen Geräten,

zu überprüfen, bzw. von einem Fachbetrieb entsprechend überprüfen und daraufhin, falls notwendig

oder sinnvoll, einen entsprechend eingestellten Haus-Druckminderer einbauen zu lassen.

 

Die gültige WAS (Wasserabgabensatzung) – regelt in § 10 „ Anlage des Grundstückseigentümers“ - Absatz 1,

dass der Grundstückseigentümer verpflichtet ist, für die ordnungsgemäße Errichtung, Erweiterung,

Änderung und Unterhaltung der Anlage von der Übergabestelle ab, mit Ausnahme des Wasserzählers, zu sorgen.

 

Wie hoch die künftigen Ruhedrücke ab Straßenniveau sein werden, kann entweder über einem

bei der Gemeinde einsehbaren Lageplan oder im Internet unter

http://www.trunkelsberg.de/import/uploadedData/Trinkwasserversorgung1478002%20Rechennetzplan%201.pdf

festgestellt werden.

Alternativ sind die künftigen Druckverhältnisse derzeit auch durch eine mitternächtliche

Druckmessung im Haus, zuzüglich 2,4 bar, ermittelbar.  

 

Die Druckerhöhung im Netz wird etwa ab Ende September monatlich um ca. 0,5 bar erfolgen.

Falls jedoch durch die Druckerhöhung Undichtigkeiten im Ortsnetz oder bei den Hausanschlüssen auftreten,

so werden diese Schäden zuerst beseitigt, bevor nach einer bestimmten Betriebsphase eine weitere

Druckerhöhung um 0,5 bar vorgenommen wird.

 

         Roman Albrecht

        1. Bürgermeister


 

In der nachfolgenden Datei können sie den derzeitigen Stand der Wasserversorgung

die in der Gemeindeversammlung am 17.05 in der Unterallgäuhalle präsentiert wurde

nachlesen

 

Buergerversammlung_17AMai2017.ppt

 

Der Rechnenetzplan zeigt Ihnen die Druckverhälnisse in den verschiednene Ortsteilen

nachdem die Wasserversorgung in Betrieb genommen wurde

 

Wasserdruck Plan Dorfnetz.pdf

 

 

 

 


 

 

Spatenstich Wasserbehälter Trunkelsberg

 

Am Mittwoch den 12. Oktober 2016 fand der Spatenstich statt.

Die Errichtung des neuen Wasserspeichers mit Druckerhöhungsanlage stellt einen weiteren wichtigen

und abschließenden Schritt für die zukunftsweisende Sicherung der weitestgehend eigenständigen 

Wasserversorgung von Trunkelsberg dar.

 Das Bauwerk und die einhergehenden Baumaßnahmen dienen folgenden Zwecken:

- die optimale Nutzung aus der eigenen Quelle gewonnenen Trinkwassers,

- die Vorhaltung einer genügenden Versorgungsreserve bei zu geringem Wasserzufluss und/oder für den Brandfall,

- die Verbesserung der Druckverhältnisse im Ortsbereich, welcher derzeit vom lediglich ca. 2 bar erzeigenden Wasserturm versorgt wird,

- und durch einen Notverbund mit der Stadt Memmingen, damit bei minimaler Quellschüttung und maximalem Verbrauch,

oder beim Ausfall der eigenen Quelle die Versorgung von Trunkelsberg künftig immer gesichert ist.

 

Das Bauwerk ist ähnlich einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle 8,8 m breit, 17,6 m lang und weist eine Firsthöhe von ca. 9,6 m auf.

 

Zum Jahresbeginn 2017 wird die Verbindungsleitung nach Memmingen und die für die Löschwasserversorgung

innerörtlichen Verbundleitungen verlegt.

 

Voraussichtlich Herbst 2017 wird die Anlage betriebsfertig sein.

 

Weiter Informationen über die Trunkwasserbehälter erhlten sie HIER - Bitte Klicken

 

 


 

 

Ende Februar: Aufstellen des Gebäudes für den neuen Trinkwasser Speicher

 

 

 

 


 

Am 27 Mai 2014 besichtigte der Gemeinderat die Trinkwasserversorgung 

in Eisenburg, um sich Informationen und Erfahrungen der Nachbargemeinde

einzuholen

  

   
Aussenansicht der Eisenburger Wasserversorgung

links Mitarbeiter der Stadt Memmingen

der die Führung leitete

   
   
Schaltschrank , technisches Herzstück der Anlage Im Hintergrund ein Edelstahl Wassertank    
   

Einfache Sichtprüfung durch das Bullauge um

Verunreinigungen zu erkennen

Hochleistungspumpen    
   
Einstieg/Zugang  mit  Reinigungsanlage Luftfilter  - mit Rohr nach aussen